Neujahrsempfang der Ev.-Luth. Kirchengemeinde

Neujahrsempfänge ... Fröhlich, gut gelaunt und auch durchaus tiefsinnig hatte die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Einfeld das Jahr 2013 eröffnet. In der gut gefüllten Christuskirche trafen sich zahlreiche Einfelder und Gäste zum traditionellen Jahresempfang. Das diesjährige Motto hatte dabei viele schon im Vorwege neugierig gemacht: „ESDSE – Einfeld sucht den SuperEinfelder". So wunderte sich eine Besucherin anfangs sichtlich irritiert: „Will die Kirche jetzt tatsächlich jemanden aussuchen und besonders ehren?", und ihr Ehemann ergänzte: „Ich hab mir gestern Abend extra mal „Deutschland sucht den Superstar" angesehen – es aber nur eine Viertelstunde ausgehalten." Schnell wurde beiden jedoch klar, dass der Superstar in Einfeld andere Eigenschaften mitbringen muss als die Kandidaten in der Fernsehshow.
Welche Eigenschaften das sind, das haben die Besucher gemeinsam mit den Gesprächsgästen vieler engagierter Einrichtungen in Einfeld selbst zusammen getragen. So wünschte sich Michael Muszeika vom Info-Zentrum Dosenmoor „engagierte" Einfelder, Antje Stryk von der Plattdütsch Gill nannte erwartungsgemäß „plattdeutsch" als wertvolle Eigenschaft, und Ulrich Bahr von der Polizeistation wählte „mutig". Der Polizist lobte auch die gute Vernetzung und Zusammenarbeit im Norden Neumünsters: „Dadurch ist Einfeld einer der sichersten Stadtteile geworden."
Wie bunt und abwechslungsreich das Leben dort ist, wusste auch Hans-Joachim Genz zu berichten. Engagiert betreibt er seit Jahren die Internetseite: „Und da sieht man, was hier alles los ist. Diese Seite wird jeden Tag sehr häufig angeklickt." Dass Genz auch in diesem Jahr viel zu berichten haben wird, wurde in weiteren Gesprächen deutlich. So berichtete Schulleiterin Gunhild Cordts von der Umstellung der Regionalschule in eine Gemeinschaftsschule, und Manfred Mierau stellte die neu gegründete Einfelder Initiative gegen Kinderarmut (EIKA) vor. Diese Initiative der Kirchengemeinde wird in einigen Wochen damit beginnen, ehrenamtliche Helfer zu schulen.
Schließlich gab es auch eine „Neuvorstellung" auf dem Neujahrsempfang: Antje William wird im März als Pastorin in Einfeld ihre Arbeit beginnen. Die Einfelder begrüßten sie außerordentlich herzlich mit kräftigem Applaus, als sie bekannte: „Ich freue mich auf Einfeld" und als Eigenschaft für den SuperEinfelder „unternehmungslustig" wählte. Am Ende eines unterhaltsamen Vormittags stand dann fest, wie der SuperEinfelder sein sollte. Neben den genannten Eigenschaften unter anderem auch selbstständig, aufgeschlossen, fröhlich und begeisterungsfähig. „Ein bisschen SuperEinfelder steckt wohl in jedem von uns", stellte Moderator Sven Radestock abschließend fest: „Und wenn es noch hapert - vielleicht ist ja noch Platz für ein paar gute Vorsätze, wenn Sie wollen." Damit hatte er auch die anfangs kritischen Besucher auf seiner Seite. (Text S-R / Fotos rue-ma-einfeld)


 Ulrich Bahr u. Ehepaar Koepsell im Gespräch.

Antje Stryck von der "Einfelder Gill".

Pastor Dahl und zukünftige Pastorin William. 

Interessantes aus Einfeld für alle.

Welche Eigenschaften sind wichtig?

Andere Sitzordnung in der Christuskirche.

Gespräche untereinander waren erwünscht.

Kurzbericht von Frau Cordts über die Schule.

Sven Radestock führte durch das "Programm".

EIKA - das Neue in Einfeld ab 2013
.

Malte, der Mann mit den Klammern.

Michael Muszeika, das Dosenmoor u. Termine.

Jazz - zu Andacht, Begegnungen und Essen.

Suppe und Kaffee wurden gern genommen.

Gesangsprobe in "Mehrstimmig - Dur".