Netzwerk - Ferienaktion 2016

Die Sommerferien 2016 gingen langsam zu Ende und das Wetter war nicht als „überwiegend sonnig“ zu bezeichnen. Viel Wind und Regen und wenn es mal sonnig und heiß war, zog alsbald ein Gewitter auf. So war es für über 40 Einfelder Kinder ein Segen, der Langeweile ein Schnippchen zu schlagen und an der Ferienaktion des Einfelder Netzwerkes teilzunehmen.

Iris Bendzuk, Diakonin der Ev.-Luth. Kirchengemeinde, und Stephanie Wandel, Koordinatorin vom Familienzentrum Kita Einfeld, hatten es vor Monaten bereits in die Hand genommen und den Kindern ein tolles Programm in der letzten Ferienwoche aufgeboten. Dank der Helfer und Sponsoren konnte so einiges realisiert werden.

Überraschend für die zwei Organisatorinnen war, neben der geglückten Inklusion, nicht nur die große Resonanz bei den Teilnehmern, sondern auch von den Ehrenamtlichen. Zwischen 11 und 71 Jahre waren die insgesamt 20 Helfer, die die Workshops angeboten sowie hervorragend vorbereitet hatten und diese zum Teil mehrköpfig leiteten. 

Am Vormittag ab 09:00 Uhr standen etliche Workshops für die 6 bis 12 Jahre alten Kinder zur Auswahl. „Nähen und Nähmaschinen“… „Kochen für Leckerschmecker“ … „Imkern“ … „Gipswerkstatt“ … „Farb-“ und „Brandmalerei“ … „Werkstatt Holzwurm“ … „Longboard fahren“ … „Bastelspaß“ … „Filmwerkstatt“ sowie „Trompete, Posaune und mehr“ konnten gewählt werden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen und einer kleinen, individuellen Pause ging es in den Nachmittagsstunden bis 16:00 Uhr wieder ans „Erleben“. So gab es die Woche über u. a. Minigolf spielen am Einfelder See und Geocaching im Stadtteil. Am Mittwoch waren die Nachmittagsthemen „Verkehrssicherheit“ und „Verhalten im Straßenverkehr“. 

Dazu hatten die Einfelder Polizisten die Landesverkehrswacht und das Technische Betriebszentrum Neumünster zur Unterstützung gewinnen können. So stand dann ein großer Lastkraftwagen vor dem Gemeindehaus, um u. a. anschaulich den „Toten Winkel“ zu demonstrieren. Die Firma Mega-Bike war mit Mike Leucht vor Ort, um die Fahrräder der Kinder zu prüfen und ggf. zu reparieren. Die notwendigen Materialien wurden durch Sponsorengelder bezahlt.

Am Freitag ging es zur DLRG Station und dem Einfelder See. Dort war Buddeln, Toben und Plantschen unter Aufsicht angesagt. Die Mittagsverpflegung wurde dort eingenommen. Tische und Bänke wurden von den Mitgliedern der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) zur Verfügung gestellt. Der tolle Tag endete mit Eis vom Minigolf-Kiosk am See.

Die Woche endete am Sonntag mit einem Familiengottesdienst. Dabei wurden die Workshops und die Erlebnisse noch einmal aufgezeigt und die Filmwerkstatt lieferte dazu die bewegten Bilder. Alles in allem eine gelungene Veranstaltungswoche oder auch die Premiere für mehr … oder Iris und Steffi?
Steffi und Iris hatten mit großen Engagement die Ferienaktion vorbereitet.


Vorstellungsrunde der "Teamer" und zuordnen der Kinder zu den Workshops.


Für die Durchführung der Workshops waren Namensschilder wichtig.


Zum Abschluß wurde im großen Kreis von allen noch einmal ordentlich "gerockt" und allen war klar: Das war "das Beste im Norden" von Neumünster. 

Brandmalerei mit ruhiger Hand.

Posaune, Trompete und mehr ...

Gesichtsmasken und vieles mehr aus Gips.

Longboardausbildung auf dem Parkplatz ...

Kochen für Leckerschmecker ...

Nistkästen in der Holzwerkstatt ...

Nähen mit Nähmaschinen ...

Film- und Fotowerkstatt ...

Stofftaschen bemalen ...

Beim Mittagessen sind die "Teamer" dabei.

Sigrid erklärt Einiges zur Verkehrssicherheit.

Mike erneuerte so manche "Leuchte".

Nur gute Laune ... bei allen ... die ganze Zeit.

Einige der tollen Gipsarbeiten.

Beeindruckend ... der Tote Winkel.

Schwere Erdarbeiten im Kollektiv.

"Links-Rechts-Kombinationen" von Iris.

Abschließendes Mittagessen am See.