Geschichtliches > Jubiläum 2019 > Straßenfest und Flohmarkt Am Moor

Kurz nach der Parkplatzfläche am Großharrier Weg ging man in der Straße Am Moor auf den ersten Einfelder Jubiläumsbanner zu. Danach begann der angekündigte 875 Meter lange Flohmarkt der Straßengemeinschaft Am Moor. Die ersten 200 Meter waren den Anwohnern mit ihren Tischen, Ständern und (Kinder-)Decken vorbehalten.
Danach waren einige Verkaufs- und Informationsstände eingerichtet. Zur linken Hand konnte man sich kulinarisch laben und an Tisch und Bank eine kleine Rast einlegen. Auf der gegenüber liegenden Seite hatten der Rassegeflügelzuchtverein, die Einfelder Jägerschaft und der Verein der Alten Obstwiese ihre Informationen aufgebaut und ausgebreitet. Das Einfelder Jugendfreizeitheim hatte sich einen besonders schattigen Platz ausgesucht. Crepes- und ein Honigstand gehörte wieder zum kulinarischen Teil der Angebote.
Die folgenden Meter waren wieder mit Flohmarktartikeln auf langen Tischen bestückt. Dazu kamen einige historische Landmaschinen, die etliche Besucher in ihren Bann zogen. Auf der anderen Straßenseite waren einige Pferde zu sehen, die mit großen Kinderaugen bewundert wurden. Dazu passte dann auch das kleine Tipi-Mini-Dorf, wo die Kleinen sich schminken lassen und am Lagerfeuer pausieren konnten. Bevor die Besucher auf ihrem Weg durch die Straße Am Moor den Reitstall erreichten, passierten sie noch weitere Tische der Flohmarktbeschicker.
Am Reitstall konnten man Pony-Reiten und sich einen kleinen Snack kaufen. Fast nahtlos gliederten sich dann die Stände von Polizei und Freiwilliger Feuerwehr an. Weiter umrahmt wurde die Fläche von den Ständen der Kneipp Kita Villa Kunterbunt und dem Musik-Duo Imke und Jan. Im Bereich der Kita waren die Vorführungen des Gebrauchshundesportvereins zu finden.
Es war alles perfekt von Heidi Haupt, Ilka Leineweber und ihren Helfern vorbereitet, so dass die beiden Damen relaxt und mit einem Lächeln der Freude die ganze Zeit zu sehen waren. Nur einige Flohmarktbeschicker hatten ihren Sonnenschirm daheim gelassen und mussten mit Sonnencreme ihre Haut vor der strahlenden Sonne schützen.

Informationen und Honig vom Imker.

Sabine bot u.a. Selbstgenähtes an.

Wasser marsch ... und die gelben Bälle fielen.

Peter und Burkhard boten Leckeres vom Apfel.

Imke und Jan ... stehen für sehr gute Musik.

Infostand Polizei und Feuerwehr ... im Schatten.

Reitstall Leineweber mit Ponys und Pferden,

Blumen im Stroh, aber keine Strohblumen.

HolzArt mit Holzstücken? ... Nee, Bekleidung.

Die Landmaschinen reihen sich ein.

Immer wieder gern Gast beim Straßenfest.

Kutschfahrten? ... Nee, aus Bokhorst angereist.

Cowboy und Indianer ... alle gut geschminkt.

Kulinarisch wurde ein große Vielfalt geboten.

Schmuckstücke aus der Manufaktur ...

Jugendfreizeitheim-Angebote im Schatten.

Beratungsgespräch über Geflügel und mehr.

Das Tipi-Mini-Dorf mit Lagerfeuer.