Geschichtliches > Einfelder Archiv > Veranstaltungsarchiv > Strandfest - Seezauber

Alle zwei Jahre findet das "Strandfest" an der Einfelder Dorfbucht statt. Im Jahr 2009 wurde dieses Stadtteilfest in den "Einfelder Seezauber" umbenannt, im Jahr 2011 wurde es "Einfelder Seefest" betitelt. Diese Feste waren und sind etwas Besonderes. Für einen kurzen Zeitraum von drei Tagen werden alle Einfelder Klubs, Vereine und Verbände mobilisiert, um an einem Wochenende ein buntes, vielfältiges und umfangreiches Programm nicht nur für Einfelder anzubieten. Die vielen freiwilligen Helfern aufzuzählen wäre zu umfangreich. Ob die Wasserwand der Freiwilligen Feuerwehr, der Triathlon der Einfelder Reservistenkameradschaft, der Gottesdienst am See oder das Fußballspiel der Einfelder UHUS gegen die Straßengemeinschaft Bollbrück, alles das waren oder sind Dinge, die die Einfelder Gemeinschaft hervorheben. 


In den Jahren 1997 und 1999, um ein Beispiel zu nennen, hatte der Stadtteilbeirat die Drei-Tage-Veranstaltung in Eigenregie organisiert und durchgeführt. So waren die Beiratsmitglieder am Bratwurststand, am Zapfhahn, einfach überall eingesetzt und tätig. Der Erlös dieser beiden Jahre wurde genutzt, um die Handwerkerzeichen am Ständebaum auf dem Einfelder Marktplatz zu finanzieren. 

Nach einer längeren Planungsphase war folgendes Programm für 1997 entstanden:

Am Freitagnachmittag war zunächst die Dorfstraße rund um das Feuerwehrgerätehaus und das Jugendfreizeitheim (JFH) der Mittelpunkt des Geschehens. Mit dem Kinder- und dem Bücherflohmarkt startete das Vergnügen. Dabei warteten die Einfelder Blauröcke wieder mit feuerwehrtechnischen Vorführungen auf und kümmerten sich auch um das leibliche Wohl der Besucher. Zum Abschluß der Festivitäten in der Dorfstraße spielte der Spielmannszug des TSE. Ab 19:00 Uhr ging es dann in der Dorfbucht am Einfelder See weiter. Die Jugenddisco des JFH sowie das Biwak mit Lagerfeuer der Einfelder Reservistenkameradschaft rundeten den Tag ab.

Am Samstag präsentierten sich die Vereine, Verbände und Einrichtungen an der Einfelder Dorfbucht. Demonstrationen, Vorführungen, Auftritte und Mitmach-Aktionen wurden den ganzen Tag geboten. Es wurde in der Planung aber auch an das leibliche Wohl der Besucher gedacht. So gab es unter den vielen kulinarischen Angeboten auch Erbsensuppe durch die Feldküche der Reservisten. Aber absoluter Höhepunkt und Clou des Festes war die Wasserwand der Freiwilligen Wehren. Die Blauröcke von neun Wehren präsentierten den Zuschauern ein wahrlich brilliantes Wasser-Licht-Spektakel am Seeufer.

Der Sonntag begann mit dem Familiengottesdienst am Strand. Während des Frühschoppens traten die lütten Danzmüüs und die Plattdütsch Gill to Einfeld auf. Als Höhepunkte am Nachmittag gab es dann die legendäre Fußballpartie auf dem Kleinfeld zwischen den UHUs vom TSE und der Mannschaft der Straßengemeinschaft (SG) Bollbrück.


Die Fußballmannschaften TSE - UHUs und SG Bollbrück.


Die lütten Danzmüüs der Plattdütsch Gill to Einfeld.


Der Handwerkerbaum auf dem Einfelder Marktplatz.