Wassersportverordnung

Stadtverordnung zur Regelung des Wassersports auf dem Einfelder See vom 05.04.2005* 

Auf Grund des § 19 des Wassergesetzes des Landes Schleswig-Holstein (Landeswassergesetz-LWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 06.01.2004 (GVOBl. Schl.-H. S. 8; ber. GVOBl. Schl.-H. 2004 S. 189) wird verordnet:

§ 1
Die Bestimmungen dieser Verordnung gelten für den See- und Uferbereich des Einfelder Sees innerhalb des Gebietes der Stadt Neumünster.

§ 2
(1) Jeder, der auf dem See ein Wasserfahrzeug gleich welcher Art - einschließlich motorbetriebener Modellboote und Surfbretter – (Wasserfahrzeuge) führt, hat auf Badende und Schwimmer sowie auf Fauna und Flora in besonderer Weise Rücksicht zu nehmen.
(2) Das Befahren der Schilfbestände und der Bruchwaldbestände ist unzulässig.
(3) Die Benutzung von Kiteboards ist nicht gestattet.

§ 3
(1) Wasserfahrzeuge haben auf dem See - außer zum Starten bzw.

Ablegen oder zum Anlanden bzw. Anlegen oder zum unmittelbaren Runden der ausgebrachten und in der Anlage zu dieser Verordnung dargestellten Bojen - grundsätzlich einen Mindestabstand vom Ufer einzuhalten. Der Mindestabstand wird festgelegt durch die gedachte Verbindungslinie zwischen den ausgebrachten Bojen. Sind keine Bojen ausgebracht, haben Wasserfahrzeuge auf dem See grundsätzlich einen Abstand von 100 m als Mindestabstand vom Ufer einzuhalten.
(2) Abweichend davon haben Fischereiboote einen Abstand von mindestens 10 m von den Schilfbeständen einzuhalten.

§ 4
(1)
Das Starten bzw. Ablegen sowie das Anlanden bzw. Anlegen mit Wasserfahrzeugen ist - mit Ausnahme von Surfbrettern - nur an folgenden Stellen zulässig:
a) im Bereich der den am See ansässigen Wassersportvereinen zur Nutzung überlassenen Uferflächen (Clubgelände);
b) an genehmigten Bootsstegen im Rahmen der erteilten Genehmigung;
c) im Bereich des Ufers zwischen dem Clubgelände des Segelclubs Neumünster und dem Clubgelände des Ersten Kanuclubs Neumünster;
d) im Rahmen des Schulsports an der den Schulen ausdrücklich zugewiesenen Stelle.
(2) Das Starten und Anlanden mit Surfbrettern ist nur zulässig
a) innerhalb des von der Stadt Neumünster durch die Beschilderung „Windsurfgelände“ als allgemeiner Start- und Landeplatz zur Ausübung des Surfsports ausdrücklich kenntlich gemachten Uferbereichs in Dorfbuchtnähe („Zweibrücken“);
b) im Bereich der dem Segelclub Neumünster zur Nutzung überlassenen Uferfläche (Clubgelände des Segelclubs Neumünster);
c) im Rahmen des Schulsports an der den Schulen ausdrücklich zugewiesenen Stelle.
Ein Anlanden an anderer Stelle ist nur dann gestattet, wenn die Surferin/der Surfer nicht in der Lage ist, zum Startplatz zurückzukehren

§ 5
Vor dem allgemeinen Start- und Landeplatz zur Ausübung des Surfsports (§ 4 Abs. 2 Buchst. a) ist bis zu einem Uferabstand von 100 m das Baden verboten.

§ 6
Das Angeln ist nur mit einer entsprechenden Erlaubnis zulässig und darf vom Ufer aus ausschließlich von Stegen bzw. Uferabschnitten ohne Schilfbestand oder Bruchwaldbestand erfolgen.

§ 7
Die untere Wasserbehörde kann im Einzelfall von den Bestimmungen der §§ 2 Abs. 3, 3 und 4 zeitlich beschränkte Ausnahmen zulassen.

§ 8
Ordnungswidrig nach § 144 Abs 2 Nr. 1 des Landeswassergesetzes handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen 
a) § 2 Abs. 2 Schilfbestände oder Bruchwaldbestände mit einem Wasserfahrzeug befährt;
b) § 2 Abs. 3 auf dem See ein Kiteboard benutzt;
c) § 3 mit einem Wasserfahrzeug den Mindestabstand vom Ufer nicht einhält;
d) § 4 Abs. 1 an anderen als an den genannten Stellen mit einem Wasserfahrzeug startet, ablegt, anlegt oder anlandet;
e) § 4 Abs. 2 an anderen als an den genannten Stellen mit einem Surfbrett startet oder anlandet;
f) § 5 innerhalb eines Uferabstandes von 100 m vor dem allgemeinen Start- und Landeplatz zur Ausübung des Surfsports (§ 4 Abs. 2 Buchst. a) badet;
g) § 6 ohne Erlaubnis oder vom Ufer aus nicht von Stegen bzw. Uferabschnitten ohne Schilfbestand oder Bruchwaldbestand angelt.”

Artikel 2
Diese Änderungsordnung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft und fünf Jahre nach Ihrem Inkrafttreten außer Kraft. *)

Neumünster, den 05.04.2005

Unterlehberg
Oberbürgermeister

*) Anmerkung: Nach Aussage der Stadtverwaltung vom 16.06.2016 ist die Verordnung außer Kraft, jedoch wird augenblicklich an einer Neuregelung abschließend gearbeitet.
Quelle:
Stadt Neumünster - Ortsrechtssammlung - siehe www.neumuenster.de