Einfeld - Aktuell


Dieser "Aktuell"-Bereich wird ständig nach Nachrichten- bzw. Informationseingang aktualisiert. Hierfür ist auch eine Verbindung zur Pressestelle der Stadt Neumünster eingerichtet. Informationen sind für alle wichtig. 

Dazu hat der Stadtteilbeirat zusätzlich mit Hilfe von Sponsoren einen Schaukasten bauen und beim Jugendfreizeitheim aufstellen lassen, denn nicht jeder verfügt über einen Computer, ein Tablet, ein Smartphone oder Internetanschluss.

Was unter "Einfeld Aktuell" selbstverständig nicht fehlen darf, ist das Einfelder bzw. Neumünsteraner Wetter. Deshalb mal einen Blick nach rechts werfen und sich das aktuelle Wetter bzw. die Prognosen für die kommenden Tage ansehen. 


Und nicht vergessen, dass ein Spaziergang um den Einfelder See oder auf den Wegen durch das Dosenmoor bei jedem Wetter möglich ist. Es sollte nur auf die richtige Bekleidung geachtet werden.


Ist der Container-Standplatz
auf dem Marktplatz wirklich
der richtige ... ?
 
Bitte keinen Abfall illegal entsorgen ... Grünabfälle können bei der Organischen Müllabfuhr (O.M.A.) im Kreuzkamp 90 in Einfeld gegen ein kleines Entgelt abgegeben werden. Die Öffnungszeiten sind seit dem 30.05.2020 wieder montags bis freitags von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr, sonnabends von 08:00 bis 12:00 Uhr. Ansonsten müssen Gartenabfälle, die nicht in die Grüne Tonne passen, erst einmal zwischengelagert werden. Die Entsorgung von Grünabfällen in öffentlichen Bereichen wie zum Beispiel Knicks ist nicht erlaubt und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Laut Pressemitteilung 145/2020 der Stadt Neumünster wurde der Standplatz für die Papiercontainer, Glasiglus und Textilsammelbehälter im Roschdohler Weg vor dem Sportheim des TS Einfeld als wilder Müllablageplatz missbraucht. 

Obwohl das Technische Betriebszentrum (TBZ) der Stadt Neumünster zweimal wöchentlich die Container leerte und den Platz reinigte, waren schon nach wenigen Stunden neue Haufen neben den Containern zu finden. Neben Papier, Pappe und Kartonagen wurden hier Rest- und Bioabfälle als auch Schadstoffe wie Öl und Asbest abgestellt. Die Adressaufkleber auf den Kartons zeigten, dass der Abfall nicht nur aus Neumünster stammte, sondern dass Leute aus dem Umland hier illegal ihren Müll entsorgten. Ist der Verursacher zu ermitteln, verfolgt der  Kommunale Ordnungsdienst (KOD) die Ordnungswidrigkeit.

Auch im Stadtteilbeirat Einfeld war und ist dieser Missstand immer wieder Thema. Zusammen mit dem TBZ wurde jetzt entschieden, den Depotcontainer-Standplatz am Roschdohler Weg zu verlegen. Der große Papiercontainer sowie die übrigen Behälter finden ihren neuen Standort auf dem Einfelder Marktplatz. 

Dieser Standort wird von auswärtigen Autofahrern nicht mal schnell im Vorbeifahren genutzt, so dass hoffentlich hier keine Vermüllung auftritt. Aber das TBZ beobachtet, ob sich die illegalen Müllentsorger einen anderen Platz zur wilden Entsorgung suchen oder die regulären Möglichkeiten nutzen.

In der letzten Stadtteilbeiratssitzung am 20.08.2020 wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich der Standortsuche annimmt. Da aufgrund der Pandemie die Beiratssitzung MItte November nicht stattfinden kann, werden hier die Lösungsvorschläge der Arbeitsgruppe (pdf-Datei) vorgestellt. Eine Stellungnahme des TBZ ist ebenfalls als pdf-Datei hier verlinkt. Per E-Mail können die Einfelderinnen und Einfelder ihre Einschätzungen, Kommentare und Vorschläge an den Stadtteilbeirat per Klick hier (stb@nms-einfeld.de) richten. Wenn eine Erlaubnis vorliegt, werden diese in Auszügen unter Einfeld-Amtlich "Blick drauf" abgelegt und sind dort zu finden und zu lesen.
Im Roschdohler Weg beim TS Einfeld sah es fast ständig so aus. Deshalb sind die Container nun auf dem Marktplatz zu finden.
(Foto Stadt Neumünster - Pressestelle)


Ist der Marktplatz der richtige Standort für die Container? Eine Arbeitsgruppe hat Vorschläge gemacht und die Verwaltung der Stadt hat dazu Stellung bezogen.

Anja und Stefan Mehrens
spenden € 2.000 an die
Einfelder Initiative EIKA
 
Wenn Anja und Stefan Mehrens Fleischwaren auf den Märkten in Schleswig-Holstein anbieten, steht schon seit zehn Jahren eine kleine Plastikdose auf ihrem Verkaufstresen. Und seit zehn Jahren geschieht dies aus guten Grund, denn Kundinnen und Kunden stecken ihr Wechselgeld gerne dort hinein. Fleischermeister Stefan Mehrens und seine Frau Anja sammeln das Geld über das ganze Jahr und am Jahresende wird es an eine Organisation gespendet, die sich gegen Kinderarmut einsetzt. Und nun geht auch ein stattlicher Betrag an EIKA – Einfeld für Kinder aktiv. 

EIKA ist eine Initiative der ev.-luth. Kirchengemeinde Einfeld und zu dieser hat der 54-jährige Einfelder Stefan Mehrens eine enge Verbindung, zunächst als Konfirmand, später als Teilnehmer sowie Gruppenleiter von Jugendfreizeiten. Auch seine Frau Anja engagierte sich in der Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde. Bei einer gemeinsamen Freizeit wurden sie und Stefan ein Paar. Zudem war Stefans verstorbener Bruder Klaus-Walter Mehrens im Kirchenvorstand. Dessen Engagement gegen Kinderarmut hat andere nach seinem Tod zur Gründung von EIKA motiviert. „Wie mein Bruder möchte heutzutage auch ich etwas für Kinder tun", sagt Stefan und ergänzt mit der Aussage „... denn sie können nichts für die vielen Probleme auf dieser Welt."

Seit Jahren ist er nun schon mit seiner Spendenbox auf Märkten unterwegs, doch so häufig wie 2020 musste er die Spendenbox noch nie leeren. "Insgesamt 4.000 Euro haben wir aus der Dose gefischt – doppelt so viel wie im Jahr zuvor", betont Stefan stolz. Eine Hälfte des Betrages spendet das Ehepaar der Kindertafel Neumünster, die andere geht erstmalig an EIKA. „Eine tolle Aktion, für die wir uns sehr bedanken", sagen unisono die EIKA-Koordinatoren Reinhild Speck und Manfred Mierau. „Das Geld hilft uns, Familien in Einfeld noch besser unterstützen zu können."
Das bunte Logo der Einfelder Initiative, die mit großem Erfolg im Stadtteil agiert. Besonders hervorzuheben sind die Schwimmkurse im See und die tolle Geschenkaktion mit Grümmi.

Anja und Stefan Mehrens präsentieren stolz ihren Scheck. (Foto: Hajo Wallrodt)

19 Gesichter und 21 Geschichten ...
zeigen 100 Jahre Turn- und Sportverein
Einfeld auf knapp 250 Seiten
 
Die Kombination von Neunzehn und Einundzwanzig als Buchtitel ist eine tolle Zahlenspielerei, die das Gründungsjahr 1921 vom Turn- und Sportverein Einfeld (TSE) wiederspiegelt. Horst-Dieter Kaikowski ist zusammen mit seinem Sohn Carsten ein interessantes Werk zum 100. Geburtstag des Vereins gelungen. 

Das Vater-Sohn-Projekt begann 2014 und es galt viele Zeitzeugen zu befragen. Danach wurde alles akribisch zu Papier gebracht und es entstand ein toller Bestseller. 

Das umfangreiche Buch mit 39 Kapiteln und knapp 250 Seiten ist fast ohne stupide Zahlen sowie banale Daten und Fakten, aber gespickt mit spannenden, lustigen und persönlichen Geschichten. Zeitzeugen erzählen ihre Erlebnisse und Eindrücke, die die Besonderheiten des TSE hervorheben und unterstreichen. Einige Höhepunkte im Vereinsleben runden das Ganze ab.

Der Verkauf des Buches startete am 12. Dezember 2020 und ist zu Beginn an mehreren Stellen im Stadtteil käuflich zu erwerben. Im Buchhandel kostet es € 29,90 und der Erlös kommt in voller Höhe dem Verein zu Gute. Das Buch wird vom BoD – Books on Demand, Norderstedt – verlegt und hat die ISBN 978-3-7519-1909-8.
Auf knapp 250 Seiten werden einige tolle Geschichten erzählt.   

KLIPPO-Kinderschutzpunkte -
Ein Aufkleber an der Tür signalisiert
Sicherheit für unsere Kinder 
 
Ein Aufkleber an der Tür signalisiert: "Hier bist du sicher!" - Kinder und Jugendliche, die in eine kleine oder große Notsituation geraten sind, finden in allen Einrichtungen mit diesem Zeichen Zuflucht und Unterstützung. "KLIPPO" nennt sich das lokale Kinderschutzpunkt-Projekt vom Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) Neumünster e.V. Gemeinsam mit Anlaufstellen wie Ladengeschäften, Büros, Praxen, öffentlichen Institutionen und anderen Einrichtungen bildet KLIPPO ein Hilfe-Netzwerk für junge Menschen in Neumünster.

KLIPPO möchte dafür sorgen, dass sich Kinder und Jugendliche im öffentlichen Raum unbeschwert bewegen können. KLIPPO möchte zur Verbesserung der Sicherheit von Kindern in der Öffentlichkeit beitragen und ihr Vertrauen in die Gesellschaft stärken. Durch die Bildung eines Hilfe-Netzwerks, das vom DKSB Neumünster koordiniert wird, übernehmen Erwachsene Verantwortung für eine schnelle und zuverlässige HIlfe. Junge Menschen, Kinder und Jugendliche sollen so auch erfahren, dass viele Menschen für sie da sind, wenn ein Problem auftritt und dass unsere Gesellschaft ihnen grundsätzlich wohlgesonnen ist. 

In ganz Neumünster gibt es schon zahlreiche Klippo-Kinderschutzpunkte, deren Anzahl stetig wächst. Eine KLIPPO-Map vom DSKB-Neumünster im Internet zeigt, wo die Anlaufstellen zu finden sind.
Was sind eigentlich Notsituationen?
• du suchst Schutz vor schlechtem Wetter
• du hast dich verlaufen
• du hast deine Eltern verloren
• jemand ärgert dich
• du musst dringend auf die Toilette
• du hast dich verletzt
• du hast deinen Bus verpasst und musst jetzt länger auf den nächsten warten
• du hast gesehen, wie ein anderes Kind bedroht wurde
• du wirst selbst bedroht
• du fühlst dich belästigt
Kurz, immer dann, wenn du Hilfe brauchst. Komm einfach rein - KLIPPO - hier bist du sicher! KLIPPO ist ein lokales Hilfe-Netzwerk aus Ladengeschäften, Büros, Praxen, öffentlichen Institutionen und anderen Einrichtungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen in der Öffentlichkeit und wird organisiert vom Deutschen Kinderschutzbund Neumünster e.V. Dieser ist verantwortlich für die langfristige Betreuung des Projekts und die Auswahl der Kinderschutzpunkte.
"KLIPPO - hier bist du sicher!" ist ein Projekt, das zur Sicherheit von Kindern und Jugendlichen in der Öffentlichkeit beiträgt. KLIPPO wird koordiniert vom DSKB-Neumünster und ist zu 100% spendenfinanziert. KLIPPO funktioniert dann am besten, wenn es von einem breiten Bündnis aus Politik, Wirtschaft, Institutionen und Familien getragen wird. Weitere Informationen über KLIPPO gibt es vom "Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Neumünster e.V." unter www.dksb-nms.de sowie Telefon 5565710 oder E-Mail  info@klippo-nms.de.

Die KLIPPO-Schutzpunkte
im Stadtteil Einfeld
(Stand 09.11.2020):

- Luisa Weigel Friseurhandwerk, Einfelder Straße 44

- Kita "Schatzkiste"
der Ev.-Luth. Kirchengemeinde, Dorfstraße 9

- Polizeistation Nord,
Einfelder Straße 59

- Provinzial Versicherungen
Björn Schmidt, Dorfstraße 22

- Paracelsus Apotheke
Thomas Paulson, Dorfstraße 20

- Jugendfreizeitheim Einfeld,
Dorfstraße 25

- Diakonie - Ganztagesbetreuung,
Dorfstraße 21

Wenn CORONA es zuläßt:
TS Einfeld bietet besondere,
sportive Programme für alle Kids
 
Eine erfolgreiche Sparte des TSE ist das Kinderturnen. Sieht man das am Tabellenstand oder an vielen Medaillen und Pokalen? Kaum, jedoch ist im Courier vom 26.03.2015 zu lesen, dass die Einfelder Turnmäuse sich unter dem Motto "Mein Team macht das Sportabzeichen" vom Landessportverband und den unterstützenden Sparkassen über 500 Euro freuen konnten. 30 von 180 Mannschaften wurden so ausgezeichnet.
 
Die Spartenleiterin Maren Arndt weist nun darauf hin, dass besonders Mädchen und Jungen zwischen 8 und 12 Jahren wieder ihre sportlichen Leistungen verbessern und zeigen können. Spass haben und sich gemeinsam bewegen ist das Motto von Maren. Es werden Trampolin, Barren, Ringe, große und kleine Kästen, die Reckstange und noch viele andere Geräte aufgebaut und stehen den Kids unter Anleitung zur Verfügung. Auch Lauftraining und viele Spiele stehen auf dem Programm. Denn die Kids können an vielen Veranstaltungen in und um Neumünster teilnehmen. Aufzuzählen wären da der Köstenlauf, das Turn- und Sportabzeichen sowie das Nikolausturnen.
 
Also Eltern und Kids aufgepasst ... wenn die CORONA Zeit vorbei ist und wer Lust hat mitzumachen kommt einfach vorbei zur Mehrzweckhalle der Grund- und Gemeinschaftsschule in der Einfelder Straße. Die Trainingszeiten sind montags von 15:30-16:30 Uhr für 5 bis 8-jähringen und von 16:30-17:45 Uhr für 8 bis 12-jährigen ... oder Maren Arndt unter 04394.992800 anrufen.